Daniel Doujenis

Geboren: Juli 1964  in Wien, aufgewachsen in Athen, Griechenland, Schauspielstudium an der Kunstuniversität Graz, ehem. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (Abschluss mit Auszeichnung als Mag. Art.)

12 Jahre feste Engagements an deutschen Theatern;
Theater an der Ruhr Mühlheim,
Städtische Bühnen Augsburg,
Stadttheater Hildesheim, Theater Frankfurt, Schauspielhaus Düsseldorf
(u.a.: Peer Gynt (Ibsen), Amphytrion (Kleist), Marinelli (Emilia Galotti / Lessing), George Garga (Im Dickicht der Städte / Brecht) )
Gastspiele in Deutschland und auf internationalen Festivals im Iran, Ägypten, Kolumbien und ehem. Jugoslawien.
8 Jahre Ensemblemitglied im Schauspielhaus Graz
(u. a.: Tellheim (Minna von Barnhelm), Tartuffe, Lenz, Leicester, Othello)

Seit der Spielzeit 2008/2009 freiberuflich, sowohl als Schauspieler ( u.a.: Ich, in „ORT.LOS“, Vincent in „Der Vorname“, an der neuen bühne villach; Schauspieler in „Das Alte Testament- aus dem Tagebuch der Menschheit“ am Schauspielhaus Graz; Bär in Raschkes „Was das Nashorn sah, als es über den Zaun schaute…“; Maxwell in Woody Allens „Midsommernachtssexkomödie“, bei den Sommerfestspielen auf der Rosenburg; Richard III im Rosengarten Graz; Beethoven in Jonkes „Sanftwut oder der Ohrenmaschinist“, am Schauspielhaus Graz, im KE Klagenfurt, im Theater Oberzeiring; Zettel in Shakespeares „Sommernachtstraum“, am Stadttheater Klagenfurt; Michel in Houellebecqs „Elementarteilchen“ am Landestheater Linz; Luigi in „Gasparone“, an der Oper Graz; Rainer in Lausunds „Benefiz“, am Schauspielhaus Graz; Dealer in Koltes´ “Einsamkeit der Baumwollfelder“ im drama graz;Rotpeter in Kafkas „Bericht für eine Akademie“, am Stadttheater Klagenfurt, im Cubus Graz, Nr.1, in Anselm Glücks „Innerhalb des Gefrierpunktes“ im Schauspielhaus Düsseldorf und im Schauspielhaus Graz; Regie und Spiel in Rilkes „Cornet “, im Landeszeughaus Graz und der Kaiserlichen Wagenburg Wien) als auch als Regisseur( „Paradise Now“ und „Parzival“ im Next Liberty Graz, „Der Stumme Diener“ im Schauspielhaus Graz, „ORT.LOS“ im Uraufführungsfestival der Steiermark und in der Neuen Galerie Graz ).

Neben dem Theater, Film/TVu.a. in „Heile Welt“, „Soko Kitzbühel“, „Der Steirische Panther“, „Die Vaterlosen“, „Karl der Große“, „Morgenstern und Boyd“.

Literatur,  Lesungen  u.a. Ö1, WDR, HR, BR, Steir.Herbst, Styriarte, Manuskripte, Literaturhaus und Joanneum Graz, KHM Wien, Volksbühne Berlin.

Seit 2001 senior lecturer an der Kunstuniversität Graz, Abteilung Schauspiel, Fach Rollengestaltung/dramatischer Unterricht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code